Diese Reise ist beendet. Für neuere Reiseberichte besuche bitte www.dieganzewelt.com.

Gepäck

Es gibt einen großen Unterschied zwischen was würde ich gerne mitnehmen und was brauche ich wirklich. So entscheidet sich ob 60kg oder z.B. nur 10kg an Last anfallen.
Eine Idee von dem was man wirklich braucht findet man in dem ein oder anderen Reiseblog. Da gibt es die Leute die umfangreich ausgestattet sind auf der einen, und dann die “ultralight” Fahrer auf der anderen Seite. Ich zähle mich nicht ganz zu den Ultralight Reisenden, aber es geht in diese Richtung – und aus dieser Richtung beginne ich meinen Kompromiss.

Taschen

Ziel: Gepäck vor der Witterung schützen. Und das können die Backroller Classics von Ortlieb bekanntlich besonders gut. Dafür wiegen sich auch 860g! das Stück. Hier unterscheide ich mich auch schon im ersten Punkt von den hardcore-Ultralightfahrern die z.B. ihr Gepäck in Tüten an den Gepäckträger oder Lenker binden. Ich finde diese Gepäcktaschen aber ungemein Praktisch (robust, wasserdicht, fester sitz, schnell am Gepäckträger angebracht, Reflektorelemente, …). Ein Wasserbeutel für eine extra-Wasserreserve werde ich auch dabei haben und hier gibt es nach genauer Recherche eigentlich nur einen Kandidaten. Amazon: MSR Dromedary Trinktasche, 4L

Camping

Was bei den Ultralight Fahrern oft auffällt ist das fehlende Campingzubehör. Kein Kocher, kein Topfset, keine Benzin-Flasche. So auch bei mir. Ich lasse mich auf die lokale Küche des jeweiligen Landes ein. Das kann unter umständen für den empfindlichen Magen eine kleine Umstellung bedeuten und für alle die jetzt den ersten Tip hören möchten, nur ein Stichwort: Durchfalltabletten
Aber es gibt ein paar Simple regeln die man beachten sollte. Nur abegkochte Speisen und gewaschene oder abgeschählte Früchte und natürlich sauberes Trinkwasser!
Wer auf den warmen Kaffee am morgen auf keinen Fall verzichtet und trotzem etwas leichter unterwegs sein möchte dem kann ich den “Teelight-Stove” empfehlen.
Ein Daunenschlafsack, ein ca. 1kg leichtes Zelt und eine gemütliche Isomatte sind auch dabei – bei diesen 3 Dingen lohnt sich eine Neuanschaffung durchaus! Hier hat sich in den letzten Jahren viel getan.

Kleidung

Ich werde mich fast nur auf Funktionskleidung beschrenken. Sie ist leicht, trocknet schnell, das Hemd rutscht nicht aus der Hose, der Hintern ist gepolstert etc.
Zur Oberkörper-Bekleidung möchte ich hier gezielt eingehen da es der wichtigste Teil der Bekleidung ist, und gleichzeitig keine großen Kompromisse gemacht werden sollten. Ein gutes Schichtsystem ist hier der einzig Richtige Ansatz.
Die äußerste Schicht sollte eine sehr gute Atmungsaktive Regenjacke sein. Dies ist die einzige Jacke die gebraucht wird und gleichzeitig das wichtigste Kleidungsstück! Wer keine Kompromisse eingehen möchte holt sich die Löffler Colibri. Von Gore, etc. gibt es auch etwas passendes. Für die kälteren Stunden kommt eine Wärmende Schicht dazu. Ein warmes Langamrtrikot mit durchgehenden Reisverschluss ist genau das richtige. Dann noch das Lieblingstrikot und optional noch ein weiteres oder ein T-Shirt für die Ruhetage. Wichtig dann auch die unterste Schicht. 1 oder 2 Unterhemden die den Schweiß vom Körper abtransportieren sind Pflicht! Ich komme so nur auf 1,3kg und muss keine Kompromisse eingehen.
Meiner Meinung nach sollte auf SPD-Fahrradschuhe + passende Pedalen keinesfalls verzichtet werden! In solchen Schuhen kann man auch gut laufen und für Tageswanderungen können die Cleats abmontiert werden. Eine Windweste oder Jacke ist auch noch ein sehr nützliches Kleidungsstrück. Diese Windbreaker halten das Körperklima konstant und wiegen fast nichts. Für mich unverzichtbar!

Reparatur

Vieles sollte selbst Repariert werden können. Ein Speichenriss ist gleich nach dem Platten wohl die zweithäufigste Reparatur die sich androhen wird. Fahrradpflege sollte auch betrieben werden können. Nicht alle 200km, aber einmal in der Woche würde sich das schon anbieten, dann hat man auch länger was von seinem lieben Fahrrad. Man sollte in der lage sein sein Rad so gut es geht warten und reparieren zu können. Vor der Abfahrt auch nochmal von einem Experten kontrollieren lassen.

Hygiene

Hier dürfen natürlich die Dinge wie z.B. eine Zahnbürste nicht fehlen. Auch an Waschmittel für die Kleidung sollte gedacht werden.


Packliste

Taschen
  • 2x Gepäcktasche (40L) Ortlieb Backroller Classic
  • Wasserbeutel (4L) MSR Dromedary
  • 2x Fahrradflasche (0,7L, transparent)

Camping
  • Zelt MSR Carbon Reflex 1
  • Isomatte Exped Sim Light 2.5
  • Schlafsack Cumulus Mysterious Traveller 500

Kleidung
  • Jacke (Multifunktion) Löffler Colibri
  • Windjacke (lang) Mavic Helium
  • Trikot (warm / lang) Mavic Espior LS
  • Trikot (kurz)
  • T-Shirt
  • Unterhemd Odlo Evolution Light
  • Unterhemd Odlo Evolution Cool
  • Hose (Zip-Off) Vaude Lakeside
  • Radhose (kurz)
  • 2x Unterhose
  • Überschuh (MTB) Shimano SPD
  • Schuhe (MTB) Mavic Alpine
  • 2xSocken (kurz/dünn) Veith
  • Helm
  • Mütze (warm) Vaude Warm Cap
  • Mütze (regen) Löffler Colibri Kapuze
  • Sonnenbrille Uvex Lite Shield Pro Large
  • Multifunktionstuch Buff
  • Handschuhe Röckl (lang/warm)

Reparatur
  • Kettennieter
  • Speichenschlüssel
  • Kettenelemente
  • 4x Nietstifte
  • Imbusschlüssel (4)
  • Imbusschlüssel (5)
  • Kettenöl (100ml) Dynamic
  • 1x Mantel (faltbar)
  • Schlauch Schwalbe SV 16
  • Speichenschraube
  • 4x Bremsklötz Canti-Bremse
  • Pumpe
  • Flickzeug TipTop
  • Multifunktionsöl (50ml) WD-40
  • Putztuch
  • Schaltauge
  • 4x Speichen
  • 2x Bremszug
  • 2x Schaltzug
  • Tape (gut klebend)
  • Kasettenabzieher Shimano

Hygiene
  • Zahnbürste
  • Zahnpasta
  • Nagelschere
  • Seife
  • Augentropfen
  • Tuch Meru Sport Towel
  • Labello
  • Zahnseide
  • Rasierer
  • Rasierklinge